CINTO

The Trailbike

The Trailbike. Engineered and manufactured in Germany.

“Aus der Perspektive des Entwicklungsingenieurs mit Enduro- und Downhillrennerfahrung kann ich bei LAST aus einem breiten Portfolio wählen. Das ASCO ist die perfekte Ergänzung zu meinem Enduro, denn es ist für lange Abenteuer und die schnelle Hometrailrunde gleichermaßen gut geeignet. Das ASCO mit seiner progressiven Kinematik vereint Grip und Feedback in einer Weise, die mir jedes mal ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert.”


Hendrick Heitmann / LAST

ASCO - Das Konzept

Das ASCO ist unsere Antwort auf den Wunsch nach einem Trailbike mit weniger Federweg. Das Federungskonzept und zahlreiche gute Detaillösungen haben wir von unseren bestehenden Bikes adaptiert und so angepasst, dass der Trailbike-Charakter deutlich hervortritt. Zwischen CELOS und CINTO besitzt das ASCO seinen unbestreitbar eigenen Charakter, der sich im Vergleich sofort offenbart. Das ASCO ist in zwei Layup-Varianten erhältlich: Das Featherweight-Layup kommt immer ohne Staufach und ermöglicht dank einer geschickten Mischung der Fasertypen ein Gewicht ab 1,79 kg. Das Superduty-Layup ist auf maximale Belastbarkeit optimiert und kommt immer mit Staufach. Beide Layups haben sich in umfangreichen Tests im EFBE Prüflabor bewährt und sind von uns für ASTM Kategorie 4 freigegeben. Das stark progressive Federungssystem des ASCO sorgt für ein feines Ansprechverhalten und guten Gegendruck im mittleren Federweg. Die Progression ist so hoch, dass Luftdämpfer nur wenige Volumenspacer benötigen und sogar Coil-Dämpfer sehr gut harmonieren. Wer das Superduty-Layup wählt kann Federgabeln bis 150 mm Federweg verbauen, wodurch die Geometrie etwas flacher wird. Im Konfigurator kann zwischen den zahlreichen Optionen das persönliche Wunschrad oder Frameset zusammengestellt werden. Um diesen Service und die Qualität der Rahmen sicherstellen zu können, limitieren wir das ASCO auf 100 Exemplare pro Jahr.
LAST BIKES ASCO

Detail:

Extension:

Katekorie:

Wähle Dein Modell

TEST: 1

Komplettrad

ab 6.599,00 EUR

Rahmenset

ab 4.399,00 EUR
LAST BIKES ASCO

Geometrie

Beim ASCO steht für den maximalen Fahrspaß die Ausgewogenheit der Geometrie im Vordergrund. Die Sitzposition ist sportlich und gleichzeitig komfortabel für lange Abenteuer. Der Lenkwinkel um 65,5 Grad ist agil und gleichzeitig ausreichend flach, um in schnell gefahrenen Kurven maximale Kontrolle zu haben. Der moderne, größenspezifische Sitzwinkel positioniert den Fahrer nach vorne. Für eine optimale Streckung (Oberrohrlänge) wächst der Reach deutlich mit. Passende Vorbaulängen liegen bei 35 bis 50 mm und für größere Fahrer bei bis zu 60 mm. Um die Agilität des Bikes und die Balance zwischen Vorderrad und Hinterrad zu verbessern, wachsen die Kettenstreben größenspezifisch mit. Die Größenbezeichnungen orientieren sich an der von uns als jeweils optimal betrachteten Körpergröße. Die kurzen Sitzrohre erlauben einfaches Up- und Downsizing. Individuelles Finetuning ist durch die Wahl der Vorbaulänge und über den Backsweep des Lenkers ganz einfach möglich. Bei Wahl des Superduty-Layups sind Gabeln bis 150 mm Federweg zugelassen.
Geometrie
RAHMENGRÖSSE 170 180 190 200
EMPFOHLENE FAHRERGRÖßE 1.70 M 1.80 M 1.90 M 2.00 M
A - REACH 448 470 500 533
B - STACK 605 619 628 636
C - LENKWINKEL 65.5° 65.5° 65.4° 65.3°
D - SITZWINKEL (EFFEKTIV) 77.8° 77.3° 77.5° 77.6°
E - SITZWINKEL 71.3° 70.6° 72.2° 73.7°
F - SITZROHR 385 415 455 510
G - KETTENSTREBEN 431 431 437 443
H - STEUERROHR 95 110 120 130
I - TRETLAGERABSENKUNG -34 -34 -34 -34
J - RADSTAND 1185 1214 1255 1299
K - OBERROHR (BIS SCHNITTPUNKT EFFEKTIVER SITZWINKEL) 579 610 640 673
L - ÜBERSTANDSHÖHE 716 715 719 723
M - MESSABSTAND FÜR ÜBERSTANDSHÖHE 75 75 75 75
N - GABEL + STEUERSATZ 552 552 552 552
O - GABELOFFSET 42 42 42 42
P - REIFENDURCHMESSER 752 752 752 752
Q - SATTELRAIL-ABSTAND FÜR EFFEKTIVEN SITZWINKEL 686 729 771 814

Spezifikationen

Explosionszeichnung
Rahmen
LAST ASCO
Größen
170, 180, 190, 200
Federweg
130 mm
Max. Gabelfederweg
Featherweight-Layup: 140 mm; Superduty-Layup: 150 mm
Farben
Carbon raw unbeschichtet, grau matt metallic, blau matt metallic, dusky pink matt metallic, custom
Materialien
Carbon
Layup Optionen
Featherweight oder Superduty
Staufach im Unterrohr
Featherweight-Layup immer ohne Staufach; Superduty-Layup immer mit Staufach
Steuersatz
IS41, IS52
Tretlager
BSA, 73 mm
Q-Faktor
Min. Q-168
Durchmesser Sattelstütze
31,6 mm
Durchmesser Sattelklemme
34,9 mm
Min. Einstecktiefe Sattelstütze
Größen 170 und 180: 130 mm; Größen 190 und 200: 150 mm
Max. Einstecktiefe Sattelstütze
Größen 170 und 180: 310 mm; Größen 190 und 200: 350 mm
Max. Auszugslänge Sattelstütze
Die maximale zulässige Auszugslänge der Sattelstütze beträgt 370 mm (bis Mitte der Sattelstreben)
Dämpfermaß
210 x 55 mm
Kompatible Dämpfer
Rock Shox, Fox - jeder andere Dämpfer muss vor Verwendung komplett durchgefedert werden und darf dabei nicht am Rahmen anstoßen
Hardware oben
30,0x8,0 mm
Hardware unten
22,2 x 8,0 mm
Rahmenlager
Enduro Bearings Max Type, vollkugelige, gedichtete Rillenkugellager, Dimension 28x15x7 mm, 26x10x8 mm, 22x10x6 mm
Flaschenhalter
Am Unterrohr
Tool Aufnahme
Nur bei Featherweight-Layup
Hinterbaubreite
148 mm
Hinterachse
Steckachse 12 mm, M12x1, X12 kompatibel
Schaltauge
Sram UDH (Universal Derailleur-Hanger)
Antrieb
Nur 1-fach-Antrieb
Max. Kettenblattgröße
32T (52mm Kettenlinie); 36T (55 mm Kettenlinie)
Kettenführung
ISCG 05 via Adapter
Bremsaufnahme
Postmount 180, max. 203 mm Bremsscheiben
Reifen
29'' bis 2,5'' Breite (je nach Reifen-Felge Kombination
Rahmengewicht
Featherweight-Layup: ab 1,79 kg; Superduty-Layup: ab 2,10 kg
Komplettradgewicht
Ab 10,5 kg
Max. Fahrergewicht (fahrfertig)
Featherweight-Layup: 100 kg; Superduty-Layup: 120 kg
Suspension System

Progressives Federungssystem

Das ASCO übernimmt von unseren Allmountain- und Endurobikes die stark progressive Federungscharakteristik und überträgt sie auf ein Trailbike. Ergebnis ist ein feines Ansprechverhalten, guter Gegenhalt im mittleren Federweg und die Vermeidung von Durchschlägen. Mit 34% Progression - berechnet ab dem Sag- Punkt - setzt das ASCO neue Maßstäbe. Bei Luftdämpfern kann so der übermäßige Einsatz von Volumenspacern vermieden werden. Gleichzeitig ermöglicht die Kinematik sogar den Einsatz von Stahlfederdämpfern. Bei Einsatz eines Dämpfers mit nur 50 mm Hub reduziert sich der Federweg am Heck auf 120 mm. Das ASCO setzt unser bewährtes Flexpivot ein. Dabei wird auf ein schweres Gelenk in der Nähe des Ausfallendes verzichtet. Die notwendige Bewegung erfolgt rein elastisch und somit wartungs- und reibungsfrei.
Anti Squat

Größen Spezifischer Antisquat

Der Anti-Squat-Wert beschreibt sehr gut die Treteffizient eines Bikes. In der Theorie entsprechen 100 % einem antriebsneutralen Verhalten. Praktisch haben sich Werte über 100% also optimal erwiesen, da neben den Trägheitskräften weitere Einflüsse den Gesamteindruck prägen. Zu hohe Anti-Squat-Werte führen zu einem spürbaren Verhärten des Antriebs und reduzieren Grip und Komfort. Um stets den optimalen Antisquat zu erreichen, passen wir für jede Rahmengröße die Lage der Drehpunkte an. Die Grafik zeigt in blau den Verlauf des Anti-Squat-Wertes für die vier Rahmengrößen in Abhängigkeit vom eingelegten Gang. Grau hinterlegt sind die Verläufe, die sich ohne größenspezifische Korrektur ergeben hätten. Klar erkennbar ist, dass die optimierten Linien dichter zusammenliegen und in leichten Gängen praktisch deckungsgleich sind.
Anti Rise

Anti Rise

Um den Federweg des ASCO auch in Bremsphasen nutzen zu können, darf der Hinterbau bei Bremsvorgängen nicht verhärten. Dieses Verhalten beschreibt der Anti-Rise-Wert. Etwas unter 100 % - also ein leichtes Erweichen der Federung - sind optimal um den Grip aufrecht zu halten. Die größenspezifische Optimierung des für den Anti-Squat entscheidenden Schwingendrehpunkts bewirkt den praktisch deckungsgleichen, blau dargestellten Verlauf für alle Rahmengrößen.

Geometrie

Beim ASCO steht für den maximalen Fahrspaß die Ausgewogenheit der Geometrie im Vordergrund. Die Sitzposition ist sportlich und gleichzeitig komfortabel für lange Abenteuer. Der Lenkwinkel um 65,5 Grad ist agil und gleichzeitig ausreichend flach, um in schnell gefahrenen Kurven maximale Kontrolle zu haben. Der moderne, größenspezifische Sitzwinkel positioniert den Fahrer nach vorne. Für eine optimale Streckung (Oberrohrlänge) wächst der Reach deutlich mit. Passende Vorbaulängen liegen bei 35 bis 50 mm und für größere Fahrer bei bis zu 60 mm. Um die Agilität des Bikes und die Balance zwischen Vorderrad und Hinterrad zu verbessern, wachsen die Kettenstreben größenspezifisch mit. Die Größenbezeichnungen orientieren sich an der von uns als jeweils optimal betrachteten Körpergröße. Die kurzen Sitzrohre erlauben einfaches Up- und Downsizing. Individuelles Finetuning ist durch die Wahl der Vorbaulänge und über den Backsweep des Lenkers ganz einfach möglich. Bei Wahl des Superduty-Layups sind Gabeln bis 150 mm Federweg zugelassen.
Geometrie

RAHMENGRÖßE 170

EMPFOHLENE FAHRERGRÖßE
1.70 M
A - REACH
448
B - STACK
605
C - LENKWINKEL
65.5°
D - SITZWINKEL (EFFEKTIV)
77.8°
E - SITZWINKEL
71.3°
F - SITZROHR
385
G - KETTENSTREBEN
431
H - STEUERROHR
95
I - TRETLAGERABSENKUNG
-34
J - RADSTAND
1185
K - OBERROHR (BIS SCHNITTPUNKT EFFEKTIVER SITZWINKEL)
579
L - ÜBERSTANDSHÖHE
716
M - MESSABSTAND FÜR ÜBERSTANDSHÖHE
75
N - GABEL + STEUERSATZ
552
O - GABELOFFSET
42
P - REIFENDURCHMESSER
752
Q - SATTELRAIL-ABSTAND FÜR EFFEKTIVEN SITZWINKEL
686

RAHMENGRÖßE 180

EMPFOHLENE FAHRERGRÖßE
1.80 M
A - REACH
470
B - STACK
619
C - LENKWINKEL
65.5°
D - SITZWINKEL (EFFEKTIV)
77.3°
E - SITZWINKEL
70.6°
F - SITZROHR
415
G - KETTENSTREBEN
431
H - STEUERROHR
110
I - TRETLAGERABSENKUNG
-34
J - RADSTAND
1214
K - OBERROHR (BIS SCHNITTPUNKT EFFEKTIVER SITZWINKEL)
610
L - ÜBERSTANDSHÖHE
715
M - MESSABSTAND FÜR ÜBERSTANDSHÖHE
75
N - GABEL + STEUERSATZ
552
O - GABELOFFSET
42
P - REIFENDURCHMESSER
752
Q - SATTELRAIL-ABSTAND FÜR EFFEKTIVEN SITZWINKEL
729

RAHMENGRÖßE 190

EMPFOHLENE FAHRERGRÖßE
1.90 M
A - REACH
500
B - STACK
628
C - LENKWINKEL
65.4°
D - SITZWINKEL (EFFEKTIV)
77.5°
E - SITZWINKEL
72.2°
F - SITZROHR
455
G - KETTENSTREBEN
437
H - STEUERROHR
120
I - TRETLAGERABSENKUNG
-34
J - RADSTAND
1255
K - OBERROHR (BIS SCHNITTPUNKT EFFEKTIVER SITZWINKEL)
640
L - ÜBERSTANDSHÖHE
719
M - MESSABSTAND FÜR ÜBERSTANDSHÖHE
75
N - GABEL + STEUERSATZ
552
O - GABELOFFSET
42
P - REIFENDURCHMESSER
752
Q - SATTELRAIL-ABSTAND FÜR EFFEKTIVEN SITZWINKEL
779

RAHMENGRÖßE 200

EMPFOHLENE FAHRERGRÖßE
2 M
A - REACH
533
B - STACK
636
C - LENKWINKEL
65.3°
D - SITZWINKEL (EFFEKTIV)
77.6°
E - SITZWINKEL
73.7°
F - SITZROHR
510
G - KETTENSTREBEN
443
H - STEUERROHR
130
I - TRETLAGERABSENKUNG
-34
J - RADSTAND
1299
K - OBERROHR (BIS SCHNITTPUNKT EFFEKTIVER SITZWINKEL)
673
L - ÜBERSTANDSHÖHE
723
M - MESSABSTAND FÜR ÜBERSTANDSHÖHE
75
N - GABEL + STEUERSATZ
552
O - GABELOFFSET
42
P - REIFENDURCHMESSER
752
Q - SATTELRAIL-ABSTAND FÜR EFFEKTIVEN SITZWINKEL
814

Spezifikationen

Explosionszeichnung
Rahmen
LAST ASCO
Größen
170, 180, 190, 200
Federweg
130 mm
Max. Gabelfederweg
Featherweight-Layup: 140 mm; Superduty-Layup: 150 mm
Farben
Carbon raw unbeschichtet, grau matt metallic, green matt metallic, blau matt metallic, dusky pink matt metallic, custom
Materialien
Carbon
Layup Optionen
Featherweight oder Superduty
Staufach im Unterrohr
Featherweight-Layup immer ohne Staufach; Superduty-Layup immer mit Staufach
Steuersatz
IS41, IS52
Tretlager
BSA, 73 mm
Q-Faktor
Min. Q-168
Durchmesser Sattelstütze
31,6 mm
Durchmesser Sattelklemme
34,9 mm
Min. Einstecktiefe Sattelstütze
Größen 170 und 180: 130 mm; Größen 190 und 200: 150 mm
Max. Einstecktiefe Sattelstütze
Größen 170 und 180: 310 mm; Grö0en 190 und 200: 350 mm
Max. Auszugslänge Sattelstütze
Die maximale zulässige Auszugslänge der Sattelstütze beträgt 370 mm (bis Mitte der Sattelstreben)
Dämpfermaß
210 x 55 mm
Kompatible Dämpfer
Rock Shox, Fox - jeder andere Dämpfer muss vor Verwendung komplett durchgefedert werden und darf dabei nicht am Rahmen anstoßen
Hardware oben
30,0 x 8,0 mm
Hardware unten
22,2 x 8,0 mm
Rahmenlager
Enduro Bearings Max Type, vollkugelige, gedichtete Rillenkugellager, Dimension 28x15x7 mm, 26x10x8 mm, 22x10x6 mm
Flaschenhalter
Am Unterrohr
Tool Aufnahme
Nur bei Featherweight-Layup
Hinterbaubreite
148 mm
Hinterachse
Steckachse 12 mm, M12x1, X12 kompatibel
Schaltauge
Sram UDH (Universal Derailleur-Hanger)
Antrieb
Nur 1-fach-Antrieb
Max. Kettenblatgröße
32T (52mm Kettenlinie); 36T (55 mm Kettenlinie)
Kettenführung
ISCG 05 via Adapter
Bremsaufnahme
Postmount 180, max. 203 mm Bremsscheiben
Reifen
29'' bis 2,5'' Breite (je nach Reifen-Felge Kombination)
Rahmengewicht
Featherweight-Layup: ab 1,79 kg; Superduty-Layup: ab 2,10 kg
Komplettradgewicht
ab 10,5 kg
Max. Fahrergewicht (fahrfertig)
Featherweight-Layup: 100 kg; Superduty-Layup: 120 kg

Progressives Federungssystem

Uebersetzungsverhaeltnis Das ASCO übernimmt von unseren Allmountain- und Endurobikes die stark progressive Federungscharakteristik und überträgt sie auf ein Trailbike. Ergebnis ist ein feines Ansprechverhalten, guter Gegenhalt im mittleren Federweg und die Vermeidung von Durchschlägen. Mit 34% Progression - berechnet ab dem Sag- Punkt - setzt das ASCO neue Maßstäbe. Bei Luftdämpfern kann so der übermäßige Einsatz von Volumenspacern vermieden werden. Gleichzeitig ermöglicht die Kinematik sogar den Einsatz von Stahlfederdämpfern. Bei Einsatz eines Dämpfers mit nur 50 mm Hub reduziert sich der Federweg am Heck auf 120 mm. Das ASCO setzt unser bewährtes Flexpivot ein. Dabei wird auf ein schweres Gelenk in der Nähe des Ausfallendes verzichtet. Die notwendige Bewegung erfolgt rein elastisch und somit wartungs- und reibungsfrei.

Größenspezifischer Antisquat

Anti Squat Der Anti-Squat-Wert beschreibt sehr gut die Treteffizient eines Bikes. In der Theorie entsprechen 100 % einem antriebsneutralen Verhalten. Praktisch haben sich Werte über 100% also optimal erwiesen, da neben den Trägheitskräften weitere Einflüsse den Gesamteindruck prägen. Zu hohe Anti-Squat-Werte führen zu einem spürbaren Verhärten des Antriebs und reduzieren Grip und Komfort. Um stets den optimalen Antisquat zu erreichen, passen wir für jede Rahmengröße die Lage der Drehpunkte an. Die Grafik zeigt in blau den Verlauf des Anti-Squat-Wertes für die vier Rahmengrößen in Abhängigkeit vom eingelegten Gang. Grau hinterlegt sind die Verläufe, die sich ohne größenspezifische Korrektur ergeben hätten. Klar erkennbar ist, dass die optimierten Linien dichter zusammenliegen und in leichten Gängen praktisch deckungsgleich sind.

Anti-Rise

Anti Rise Um den Federweg des ASCO auch in Bremsphasen nutzen zu können, darf der Hinterbau bei Bremsvorgängen nicht verhärten. Dieses Verhalten beschreibt der Anti-Rise-Wert. Etwas unter 100 % - also ein leichtes Erweichen der Federung - sind optimal um den Grip aufrecht zu halten. Die größenspezifische Optimierung des für den Anti-Squat entscheidenden Schwingendrehpunkts bewirkt den praktisch deckungsgleichen, blau dargestellten Verlauf für alle Rahmengrößen.

Features

Layup Versionen

Featherweight- und Superduty-Layup unterscheiden sich hinsichtlich der Zusammenstellung der Fasertypen. Bei Featherweight- Layup werden höhere Anteile besonders steifer Fasern verwendet, so dass ca. 300 Gramm Gewicht eingespart werden ohne Steifigkeit zu verlieren. Das Featherweight-Layup kommt immer ohne Staufach und ist auf 100 kg Fahrergewicht begrenzt. Das Superduty-Layup kommt immer mit Staufach und ist für Fahrer bis 120 kg freigegeben. Bei Verwendung einer 150 mm Federgabel ist das Superduty-Layup obligatorisch. Beide Layups sind für den Einsatz gemäß ASTM Kategorie 4 freigegeben.
ASCO - Layup Versionen
CELOS - Laminieren der Carbonteile

Laminieren der Carbonteile

Neben der Qualität von Faser und Matrix ist die Fertigungsqualität entscheidend für das Leichtbaupotenzial. Nur wenn die Prepreg- Lagen optimal miteinander verpresst werden, kann eine tragfähige Struktur entstehen. Dabei zählt handwerkliches Geschick und Sorgfalt genauso dazu, wie das Fertigungsverfahren an sich. Im Autoklav-Prozess erfährt das Material eine starke Verpressung durch den aufgebrachten Druck. Gleichzeitig wird im Laminat zur Entlüftung Vakuum gezogen. Eine sorgfältige Prozesskontrolle anhand von Messdaten erlaubt es die Qualität jedes einzelnen Rahmens zu verifizieren. Die Fertigung als Monocoque ist besonders beim Hinterbau sehr aufwändig und erlaubt es auf die sonst üblichen Klebeverbindungen komplett zu verzichten.

Leichtbau und Prüfung bei EFBE

Unsere Rahmen nutzen die richtungsabhängigen Eigenschaften des Werkstoffs Carbon sinnvoll aus. Festigkeit, Steifigkeit und Gewicht stehen im bestmöglichen Verhältnis. Die Dehnfähigkeit des Werkstoffs ermöglicht ein elastisches und wartungsfreies Gelenk - den Flexpivot - das nochmals Gewicht spart. Neben der praktischen Erprobung setzen wir auf umfangreiche Prüfstandstest und arbeiten dabei mit der EFBE Prüftechnik GmbH in Waltrop, direkt nördlich von Dortmund, zusammen. Neben Leichtbau sind Funktion und Sicherheit für uns Grundvoraussetzungen. Der Rahmen ist geeignet für den Einsatz in Kategorie 4 gemäß ASTM F-2043-13. Um das gesamte Bike in dieser Kategorie nutzen zu können, müssen geeignete Komponenten spezifiziert werden. Ausgeschlossen ist der Renneinsatz bei Enduro- und Abfahrtsrennen. Zugelassen ist der Renneinsatz bei Marathon- und Crosscountry-Rennen.
CELOS - Leichtbau und Prüfung bei EFBE
LAST BIKES ASCO - Individuelle Lackierung

Individuelle Lackierung

Mit ca. 90 Gramm sind die Lackierungen von Lars Diedenhofen (70ID) sehr leicht und geben Raum zur Individualisierung des Rahmens. Nachdem die Oberfläche nur leicht angeschliffen wurde, erfolgt der Auftrag des Füllers. Darauf folgend wird die Farbschicht aufgebracht, die Decals und zuletzt mehrere Schichten Klarlack. Zwischendurch wird mehrfach geschliffen u.a. um die Logos kaum fühlbar zu realisieren. Einfarbige Lackierungen können nach RAL und weiteren Farbsystemen spezifiziert werden. Farbcodes von Autolacken sind ebenfalls möglich. Komplexere und mehrfarbige Lackierungen, sowie Lackmuster auf Rohren sind nach Absprache möglich.

Ersatzteilverfügbarkeit

Verschleißteile wie zum Beispiel der Unterrohrschutz, Kettenstrebenschutz, Schrauben und alle Lager, sind kurzfristig verfügbar. Alle Lager haben Außenabmessungen nach Norm, so dass im kurzfristigen Bedarfsfall schnell und vor Ort Ersatz gefunden werden kann. Die durch uns vertriebenen Lager haben stets einen vollkugeligen Aufbau und sind teilweise in Edelstahl ausgeführt. Diese Lager von Endurobearings haben verbesserte Dichtungen und sind mit speziellem Fett gefüllt. Grundsätzlich werden Ersatzteile langfristig bevorratet, so dass einem jahrelangen Einsatz des Rahmens nichts im Wege steht. Durch die lokale Produktion und das Bereithalten der Formen können wir langfristig auch ganze Rahmenteile verfügbar machen - sollte zum Beispiel unser Crash Replacement in Anspruch genommen werden.
CELOS - Ersatzteilverfügbarkeit
LAST BIKES ASCO - Crash Replacement

Crash Replacement

Mit unserem Crash Replacement Programm wollen wir bei Schadensfällen helfen, die nicht durch unsere 6 jährige Produktgarantie abgedeckt sind. Stürze bleiben bei unserem Sport nicht aus. Bereits ein kleiner Fehler kann eine Kette unglücklicher Umstände auslösen, bei denen man zum Beispiel gegen einen Baum fährt und der Rahmen irreparabel beschädigt wird. In solchen Fällen geben wir einen Rabatt auf ein neues Produkt oder die benötigten Rahmenteile. Da wir die Einzelteile des Rahmens bevorraten oder nachproduzieren können, muss meistens nicht der ganze Rahmen ausgetauscht werden. Das Crash Replacement Programm ist gültig für die ersten 3 Jahre nach dem Kauf.

Verantwortung und Umweltschutz

Wir legen bei der Auswahl unserer Partner und Lieferanten großen Wert auf gute Bedingungen, sowohl hinsichtlich der Umwelt als auch den Bedingungen für die Mitarbeiter. Daher bevorzugen wir Lieferanten aus freiheitlich demokratischen Ländern. Das bedeutet konkret: Die Carbonfasern kommen aus Japan. Die Verarbeitung zu Prepreg erfolgt in Italien. Das Laminieren des Rahmens erfolgt in Deutschland. Frästeile kommen aus Deutschland. Staufachtaschen werden in Protugal hergestellt. Lackiert werden die farbigen Rahmen in Hagen bei 70ID in Deutschland. Final werden alle Rahmen von uns in Dortmund montiert, geprüft und auf Wunsch zum Komplettbike montiert. Wir arbeiten zu 100 % mit Ökostrom (Naturstrom). Verpackungs- und Polstermaterial sowie Kartonagen werden wiederverwendet wo es möglich ist.
LAST BIKES ASCO - Verantwortung und Umweltschutz
LAST BIKES - ASCO

Detail:

Extension:

Katekorie:

Wähle Dein Modell

TEST: 1

Komplettrad

ab 6.599,00 EUR

Rahmenset

ab 4.399,00 EUR